Chris Art & Travel


Direkt zum Seiteninhalt

Westjütland

Dänemark



Tour 7:

Von Tønder nach Tourup


  • Von Tønder geht es entlang der Marguerite-Route in Richtung Skærbæk. Von hier sollte man einen Abstecher auf die schöne Insel Rømø machen. Dann geht es über Ribe nach Esbjerg. Von Esbjerg über die Küstenstraße nach Blåvand. Von Blåvand über Oksbøl entlang der Marguerite-Route nach Norre Nebel und von hier an den Ringkøbing Fjord nach Bork Havn. Von Bork Havn über Nymindegab auf den Holmsland Klit nach Hvide Sande.
  • A) Inlandsroute: Von Ringkøbing nach Holstebro und von dort nach Struer. Über die schöne Hügellandschaft geht es über die malerlische 565 zu einem Abstecher nach Lemvig. Von Struer dann weiter nach Thyholm und entlang der Marguerite-Route mit der Fähre auf die malerische Insel Mors. Entlang der Marguerite-Route nach Thisted und von hier auf direktem Wege nach Hanstholm. Von Hanstholm auf der Marguerite-Route an den Tourup Strand.
  • B) Küstenroute: Die Route führt von Ringkøbing entlang der schönen Küstenstraße über Vedersø Klit an den Nissum Fjord und über Thorsminde, dem landschaftlich reizvollen Ferring und Lemvig nach Thyborøn. Von hier kann man eine Fähre nach Agger nehmen und über Nørre Vorupør und Klitmøller nach Hanstholm gelangen.


K

Die raue herbe Nordseeküste wird geprägt durch weite Dünenlandschaften und Kiefernwäldern. Der Frühling setzt dezente Farbtupfer in die karge Landschaft Westjütlands und der Sommer lässt die Felder in üppiges Grün eintauchen. Der Herbst bringt buntes Laub, eine steife Brise, hartgesottenes Heidekraut und die Lese der wilden sonnengereiften Früchte der Heckenrose. Im Winter genießt man Gemütlichkeit bei klarer frischer Winterluft, während die romantische Landschaft anmutig in weiße Stille getaucht ist. Über Westjütland gibt es eine Reihe von attraktiven Broschüren. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.visitnordsee-kuste.com.

  • Ein Tipp: Der Grenzübergang nördlich von Süderlügum ist meist nicht so stark befahren, wie der Hauptgrenzübergang in Froslev.
  • Auf Jütland gibt es viele Schlösser zu besichtigen.



Sehenswert in Tønder:


  • Das einzigartig erhaltene Innenstadtbild prägt die Stadt Tønder. Die Stadt hat einige schöne Museen und gute Einkaufsmöglichkeiten. In Møgeltønder steht eine gesamte Hauptstraße unter Denkmalschutz.
  • Auf dem Weg nach Rømø steht in Højer die größte Holzmühle Nordeuropas, die älteste Dänemarks.



Sehenswert auf Rømø:

Rømø ist die größte Wattenmeerinsel und hat landschaftlich ähnliches zu bieten wie Sylt. Wattenmeer und Marschland, schöne alte Häuser im friesischen Baustil und Nadelbäume prägen die Insel. Informationen über Rømø unter www.romo.dk . Es ist die frische Nordseeluft und die harmonische Natur, die Liebhaber Rømøs genießen

  • Der westliche Strand gehört zu den breitesten Sandstränden Europas und ist mit dem Auto befahrbar.
  • Im östlichen Teil der Insel kann man Vögel beobachten und auf der ganzen Insel findet man schöne Wanderwege.
  • Es gibt eine Vielzahl an Attraktionen, die vor allem für Familien geeignet sind. So fand 2005 erneut ein Sandskulpturenfestival statt, es gibt eine Kerzengießerei in Lakolk 'Rømø Lys', das Naturcenter Tønnisgard das Naturführungen anbietet, Kutschfahrten, Wattwanderungen und Vogelführungen.
  • In der auf dem Festland gelegenen Ortschaft Skærbæk kann man Kartfahren, Einkaufen und das Freizeitcenter besuchen.



Sehenswert in Ribe:


Ribe ist mit 1300 Jahren die
älteste Stadt Dänemarks.

  • Die Stadt der Störche hat den besterhaltenen mittelalterlichen Stadtkern ganz Dänemarks. In den schmalen Gassen sieht man Fachwerkhäuser, wandelt über Kopfsteinpflaster und kann in gemütlichen Cafés und Restaurants von vergangenen Zeiten träumen.
  • Ribe bietet Interessierten um 22.00 Uhr einen Wächterrundgang an.
  • Reizvoll sind Dänemarks ältestes Rathaus, die Domkirche und das Mindste Hus.
  • Im Winkinger-Center kann man überdies Falken beobachten Eintritt.




Sehenswert in Esbjerg:


Esbjerg ist eine Fähr- und Handelsstadt.


  • Das Fischerei- und Seefahrtsmuseums gehört zu einem der 14 größten Attraktionen Jütlands. Es wird die Geschichte der Fischerei und Seefahrt geschildert und in einer Freilichtausstellung stimmungsvoll dargestellt. Teil ist auch ein Salzwasseraquarium. Zudem kann man hier Robben begutachten. Eintritt. Wer im Museum war, der sollte sich die interessante Skulptur ‚Der Mensch am Meer’ unweit des bekannten Fischerei- und Seefahrtsmuseums im Nordosten der Stadt ansehen.
  • Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Wasserturm und das 1912 gebaute Holzfeuerschiff.



Sehenswert in Blåvand:


Breite weiße Strände und idyllische Dünenlandschaft lassen in die Weite blicken.
Mehrere Bunker liegen verfallen am Strand, einige wurden zu Pferden umgestaltet. Der große Ferienort bietet viele klassische Urlaubsattraktionen.

  • Im Ort Blåvand findet man eine Vielzahl an kleinen netten Geschäften, Restaurants, Supermärkte, Cafes, und Kunsthandwerks- und Souvenirläden. Es gibt ein Bowlingcenter, ein kleines tropisches Badeparadies (Hvidbjerg Strand Feriepark), eine Bonbonfabrik, eine Kerzengießerei, und eine Bernsteinschleiferei.
  • In der Region findet man ein Bunkermuseum und einige andere Museen.
  • Die strahlend weiße Farbe ist zwar schon ein wenig vom malerischen Leuchtturm am Blåvandshuk abgeblättert, der Blick hinunter auf die Dünen und das Meer ist jedoch noch immer atemberaubend. Nach 170 Stufen erreicht man die Plattform des 39 m hohen Leuchtturms. Das Blåvandshuk ist der westlichste Zipfel des dänischen Festlands.
  • Vor allem Strandliebhaber und Familien finden in Blåvand ideale Urlaubsbedingungen. Die Landschaft ist geprägt von einer weiten Dünenlandschaft mit kargen Gräsern, in die eine Vielzahl an Ferienhäusern eingebettet wurde.
  • Der Hvidbjerg Strand südlich des Ortes, gehört zu den besten Surf- und Kitespots des Landes.
  • Ein Tipp: Im Marschland kann man hin und wieder Rotwild entdecken.
  • Reisende, die ein wenig Abwechslung zu Blåvand suchen, sei der kleine Urlaubsort Vejers empfohlen. Der Dünengürtel ist hier ein wenig hügeliger und das schöne Ferienhausgebiet mit kleiner Ladenzone und Bonbonfabrik reiht sich an einen sehr schönen weitläufigen Strand, der mit dem Auto befahren werden darf.
  • Kurze Info: Das Gebiet vom Blåvandshuk bis nach Vejers Strand ist Militärgelände und kann gesperrt sein



N

Sehenswert am Ringkøbing Fjord:

Der Fjord mit seiner einzigartigen Fjordnatur, vielen kleinen Buchten und kleinen Dörfern im flachen Landstrich, ist ein bekanntes Urlaubsziel. Der Fjord ist bei Seglern, Surfern, Anglern und Fahrradfahrern sehr beliebt. Rund um den Fjord führt ein 115 km langer Fahrradweg und es gibt viele weitere Radtouren. Mit 300 km² ist der Fjord Dänemarks größtes geschlossenes Wassergebiet. Nähere Informationen finden sie unter
www.ringkobingfjord.dk .

Bork Havn:

  • Der Ort wurde 1913 als Fischereihafen gegründet. Beliebt ist die schöne Kaianlage mit Geschäften und Restaurants 'Bryggen'. Im Bork Wikingerhafen kann man nachvollziehen, wie die Wikinger vor 1000 Jahren gelebt haben. Von Bork Havn zogen die Wikinger auf ihre Beutezüge. Westlich des Ortes findet man auf einer Halbinsel das beeindruckende Vogelreservat Tipperne, ein Eldorado für Naturliebhaber, das nur selten geöffnet ist.


Skaven:

  • Die kleine Ortschaft bietet einen schönen Strand (bei Windsurfern beliebt), eine idyllische Heidelandschaft, Bernsteinfunde, einen 7000 qm großen Angelsee und Putting Golf, Nordeuropas größtes Vogelreservat und einen kleinen beschaulichen Hafen


Sjkern-Tarm:

  • In der Region um Sjkern-Tarm kann man mehrere interessante Museen besichtigen, wie z.B. ein Eisenzeitdorf, eine Windmühle, ein Öko- und ein Flugzeugmuseum


Hvide Sande:

  • Hvide Sande ist ein sehr aktiver Fischereihafen mit Schleusenanlage. Hier kann man eine Schar von Fischkuttern an der Mole liegen sehen und in der bekannten Fischauktionshalle den Verkauf beobachten.
  • Mehrere Kilometer nördlich von Hvide Sande liegt Nr. Lyngvig, wo man die einzigartige Gelegenheit nutzen sollte, sich die dänische Küste und den Fjord von der Spitze des pittoresken Leuchtturms Nr. Lyngvig Fyr anzuschauen


Sondervig:

  • Sondervig ist ein typischer Ferienort, eingebettet in die trockene weite Dünenlandschaft. Im Ort gibt es u.a. ein Badeland, eine Kerzengießerei und ein Bowlingcenter. Zudem werden viele Attraktionen für groß und klein geboten, wie z.b. Sandskulpturen


Ringkøbing:

  • Ringkøbing bietet eine Reihe von Attraktionen, wie die heimelige Atmosphäre einer Kleinstadt mit Häusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Es finden sich kleine Cafés und Restaurants und auf dem Marktplatz wird Jazzmusik gespielt. Vom kleinen Ringkøbing Hafen kann man Sportsegler und Fjordfischer ablegen sehen. Es gibt Galerien, Kunsthandwerk und ein Sommerland. In Laubjergs Rosenhave kann man durch einen Rosengarten spazieren.


N

Sehenswert auf dem Weg zum Limfjord:

  • Von Sondervig führt die Straße vorbei an einen der schönsten Küstenabschnitte Dänemarks bis nach Vedersø Klit. Mehrere Parkplätze sind hinter den hohen Dünen gelegen und ein kleiner Weg führt an den wunderschönen Strand. Die Wasserqualität ist sehr gut und beim Bernstein suchen und Muscheln sammeln, kann man die Seele baumeln lassen. Um Verdersø Klit und Vester Husby stehen mehrere alte gut erhaltene Dünenhöfe, auch neue Häuser müssen hier reetgedeckt sein und die Grundstücksgröße muss mind. 5.000 m² betragen. Bei Husby (Dünenplantage) kann man eine Wanderung durch das 11 km² große hügelige Gehölz unternehmen und die abwechslungsreiche Vegetation zwischen Heide, Moos, Ginster, Nadelbäumen, Buche und Eiche erkunden. Es wurden Wanderkarten herausgegeben. www.ulfborg-turist.dk .
  • Der Nissum Fjord ist 70 km² groß und liegt geschützt hinter einer 13 km langen Landzunge. In Thorsminde wird der Wasserstand und der Salzgehalt für den Fjord mit einer Schleuse reguliert. Mehrere Flussläufe, die das Wasser brackig machen, sorgen für Süßwasserzufuhr. Der Fjord gehört zu den wichtigsten Rast- und Brutplätzen für Vögel in Westjütland. Hier trifft man beispielsweise auf Gänse. Einige Abschnitte sind auch für Jollensegler und Surfer erlaubt. Näheres zum Nissum Fjord wie z.B. zu Radtouren, Reitpfaden, Wanderungen und der neuen Mountainbike-Bahn finden Sie im Internet unter www.ulfborg-turist.dk .
  • Große Fischkutter kann man im Fischereihafen von Thorsminde begutachten. Von Thorsminde werden Hochseeangeltouren angeboten, man kann frischen und geräucherten Fisch kaufen, es gibt einige kleine Geschäfte und Restaurants. Die geographische Lage auf der Landzunge zwischen Fjord und Nordsee machen den Ort interessant. Von den hohen Dünen hat man einen guten Blick hinunter an den kilometerlangen Strand. Sportangler finden hier interessante Bedingungen. An der Küste der Wracks, ereignete sich am Heiligen Abend 1811 vor Thorsminde eines der größten Schiffsunglücke. Zwei englische Kriegsschiffe sanken und mehr als 1300 Seeleute fanden den Tod. Im Zentrum der Stadt wird im Strandungsmuseum 'St. George' die Geschichte anschaulich erläutert und es sind u.a. Gegenstände aus dem Wrack ausgestellt. Das Museum beherbergt seit 2001 auch ein Marinarchäologisches Center. Es gibt einen Museumsladen, ein Kindermuseum und eine Cafeteria. www.strandingsmuseum.dk .
  • Besonders reizvoll an einer 42 m hohen beeindruckenden Steilküste liegt der Ort Ferring. Vom Ort hat man einen herrlichen Blick auf den schönen Strand und das Meer. Vom beschaulichen Bovbjerg Leuchtturm kann man in die Ferne blicken und bei guter Sicht 18 Kirchtürme erspähen.
  • Informationen zu Lemvig finden Sie unter Limfjord und zu Thyborøn unter Thy.



Sehenswert in Holstebro:

  • Theater, Ballet, Kunst und Kultur prägen diese moderne Stadt. Holstebro ist ein Handelszentrum mit aktivem Umfeld. Hier gibt es viele Fußgängerzonen und es herrscht reges Treiben.

Es gibt zudem ein phantasievolles Erlebnisbad mit Wasserrutschen und Wasserfall, Whirlpool und Sauna


Sehenswert am Limfjord:

Bei Lemvig und Struer findet man die reizvoll liebliche Limfjord Landschaft. Die Landschaft ist hügelig mit satten grünen Blumenwiesen und kleinen natürlichen Stränden. Der Fjord ist ideal für aktive Ferien. Das Wasser lädt zum Angeln, Surfen, Segeln und Paddeln ein, das Land zum Radeln und Wandern.

Lemvig:

  • Die gemütliche Hafenstadt bietet eine reizvolle Fußgängerzone mit kleinen Geschäfte, Restaurants und Cafes.
  • Ein Tipp: Folgt man dem westlichen Uferverlauf nach Norden, gelangt man zur flachen Halbinsel ‚Gjeller Odde’. Genießen Sie diesen ruhigen Ort, der zum Wandern, Drachenfliegen und Surfen geeignet ist.
  • Besonders schön ist die kontrastreiche Landschaft in dieser Region. Einer Verschmelzung der pittoresk lieblichen Fjordlandschaft und der barschen flachen Nordseelandschaft.
  • Ein Ausflugsziel ist die Wasserburg Spøttrup aus dem Mittelalter.
  • Der Ort Struer verfügt über einen großen Yachthafen



Sehenswert auf der Insel Mors:

  • Kornfelder, Bauernhöfe, viele kleine Buchten in einer wunderschönen Natur zeichnen die Insel Mors aus. Die abwechslungsreiche Landschaft vereint alle Schönheiten Jütlands.
  • Im Norden finden sich die hohen Steilküsten und es eröffnet sich ein wunderschöner Blick auf den Fjord. Hauptstadt der Insel ist die kleine Hafenstadt Nykøbing. Sie liegt anmutig in einer Bucht. Die Attraktion ist das Jesperhus, ein lustiger Garten mit Blumenpark, Dschungelzoo, Spielplatz, Erlebnisbad und Ferienzentrum www.jesperhus.dk.
  • Auf der Insel gibt es eine Reihe von Attraktionen, wie Kunsthandwerk, Galerien und einen Skulpturengarten



N

Sehenswert in der Region Thy:

Das Thyland liegt malerisch zwischen Limfjord und Nordsee und weist eine beeindruckende Landschaft auf. Dieses Paradies für Naturliebhaber bietet viele Attraktionen, vom Segeln auf einem Holzschiff, Strandabenteuern und Bernsteinsuchen an weiten Blaue Flagge Stränden, Kerzenziehen, Kunstgewerbe, Grabhügel aus der Stein- und Bronzezeit erklimmen, Feste, Kirchen, Märkte und Konzerte besuchen, Einkaufen und Altertümer besichtigen. An der Küste Thys findet man große weite Dünenlandschaften, das Kite- und Surfrevier Nr. 1 in Dänemark ‚Klitmøller’ und Nordeuropas größtes Vogelschutzgebiet. Im Landesinneren zeigen sich anmutige grüne Hügel, fruchtbarer Ackerboden und duftende Heideflächen. Die Landschaft ist zudem ideal zum Golfen, Angeln, Wandern und Reiten. Sportboothäfen findet man in Thisted, Vilsund, Amtoft, Doverodde und Agger.
www.thy.dk.

  • Die Stadt Thyborøn verfügt mit dem Jyllands Akvariet über ein interessantes Erlebniscenter, indem viele Aktivitäten für die ganze Familie angeboten werden, wie z.B. Haie streicheln, Bernsteine sammeln, Deiche bauen, auf einen Fischkutter gehen und viele andere Erlebnisse. Von Thyborøn geht eine Fähre hinüber nach Agger. Sie fährt von Thyborøn tagsüber, meist zur vollen Stunde. Ab Agger 20 Minuten später.
  • Das bei Naturliebhabern beliebte Agger Tange südlich von Agger, ist ein geschütztes weites Gebiet mit beeindruckendem Vogelleben.
  • Der Ferienort Agger verfügt über kleine Geschäfte, Restaurants, Kunsthandwerk, Sportboothafen und einen wunderschönen Strand mit hohem Dünengürtel. Es werden verschiedene Aktivitäten geboten, wie das Hafenfest und die Vesternnight bei der nach Western-Art geswingt wird. Von Agger gehen Touren mit einem Kutter auf den Limfjord ab. Die Gegend um Agger ist bei Sportanglern beliebt. Es wird von den Buhnen in der Nordsee geangelt oder am 661 ha großen Flade Sø, einem fischreichen Süßwassersee.
  • In Vestervig findet man schöne alte Gebäude und eine angenehme Atmosphäre. Im Mittelalter war Vestervig Bischofssitz. In der nahen Vestervig Kirke kann man eine kanonische Sonnenuhr anschauen. Dieses Exemplar gibt es nur 2 mal in Europa. In der größten Dorfkirche Skandinaviens kann man Kirchenkonzerte besuchen, die Kirche besitzt eine Orgel mit 52 Registern.
  • Der etwas abseits gelegene Lodbjerg Leuchtturm wurde 1883 aus Granit gebaut und ist 35 m hoch. Von hier bieten sich Wanderungen in die wilde Landschaft und zur hohen Düne an.
  • Am Stenbjerg Landingsplads kann man einige alte restaurierte Fischerhäuser rund um die Rettungsstation mit Museum am schönen Sandstrand besichtigen. Alljährlich findet ein großes Fest mit Musikern und großem Fischbuffet statt.
  • Das nette kleine Hafenstädtchen Nørre Vorupør verfügt über einen beeindruckenden Landungsplatz. Noch heute werden hier die großen Fischerboote pittoresk an den Strand gezogen. Der Ort ist der lebendigste Badeort in Thy. Hier gibt es ein kleines Museum, Kunstgewerbe, Cafes und Restaurants. In der Vorupør Lys kann man Kerzenziehen und viele schöne Geschenkartikel, Keramiken und Kerzen kaufen. Ende Juli findet ein Strandfest statt. Auch bei Wind- und Kitesurfer ist der Ort sehr beliebt. Die Mole ist ein guter Spot für Sportangler.
  • Das gemütliche Fischerdorf Klitmøller bietet viele Ferienhäuser und gute Badestrände. Klitmøller ist das Eldorado der Kite- und Windsurfer. Eine Fischräucherei, kleine Geschäfte und Restaurants prägen das Bild. Eine Attraktion ist das dreitägige Hawfest mit Fischbuffet. Der alte Møllegården erinnert an die Zeit, in der die Bewohner vom Kornmahlen in den Wassermühlen lebten.
  • Die Stadt Thisted gehört zu den belebteren Orten am Limfjord und bietet viele Attraktionen für Familien. Hier gibt es einen großen Jachthafen, ein altes Rathaus, ein Museum, eine majestätische Kirche mit Glockenspiel, eine gemütliche Fußgängerzone, Geschäfte und Restaurants, ein Stadtpark mit Freilichtbühne, Holzskulpturen und großem Spielplatz. Vom Hafen gehen Segeltouren, wie Piraten-, Sonnenuntergangs- oder Seehundsafaritouren auf einem Holzschiff auf den Limfjord ab. Im Thisted Bryghus wird seit 1899 Bier gebraut. Im Sommer kann man die Brauerei besichtigen und das ökologische Bier auch kosten.
  • Der Ort Hanstholm liegt an einer barschen windumtosten Dünenküste. Ein Haupterwerbszweig ist die Konsumfischerei (Fischauktionshalle). In Hanstholm wird die deutsche Besatzungszeit deutlich. Im Museumscenter kann man die größte Festungsanlage Nordeuropas aus dem 2. Weltkrieg erkunden. Wer den weißen sechseckigen Leuchtturm Hanstholm Fyr (1843) besichtigt, hat nicht nur einen imposanten Blick auf das karge Dünengebiet entlang der Küste und das Meer, hier erfährt man auch alles über die vielen Schiffe, die an dieser Küste strandeten. Zudem gibt es Information über das Seenotrettungswesen, den Koggenhandel und die Küstenfischerei. Vom großen Fährhafen legen Fähren nach Norwegen, Schottland und Island ab. Eine 3 bis 4 stündige Schiffsfahrt führt nordöstlich von Hanstholm zum 'Gelben Riff', das bei Hochseefischern sehr geschätzt wird. Es ist eines der besten Angelplätze Europas (Dorsch, Seelachs, Seeteufel u.a.). Täglich fahren 7 Schiffe von hier und Nr. Vorupør hinaus. Informationen und Platzreservierung erhält man im Touristenbüro. Südlich von Hanstholm liegt Dänemarks größtes Naturschutzgebiet und Wildreservat. Das weitläufig bizarr anmutende Dünen und Heidegebiet ist ein Paradies für Vögel. Ein großer Teil darf nicht, oder nur saisonal betreten werden.
  • Der Ort Vigsø ist ein beliebtes Ferienziel. Die abwechslungsreiche Natur, der herrliche Badestrand und das große Feriencenter sind gut für Familien geeignet. Zudem gehört Vigsø zu den Top Spots der Wind- und Kitesurfer. Am Strand stehen Reste der im 2. Weltkrieg angelegten Batterie.
  • In Lild Strand wird die Küstenfischerei noch auf althergebrachte Art und Weise betrieben. Der Landungsplatz gilt als einer der schönsten in Nordjütland.
  • Der Bulbjerg ist eine 47m hohe Klippe und Dänemarks einziger Vogelfelsen. Von hier hat man einen herrlichen Ausblick.
  • Auf der Halbinsel Hannæs liegt 'Vejlerne', Nordeuropas größtes Vogelschutzgebiet. Ein 6000 ha großes Feuchtgebiet mit Wiesen, Schilfen und Brackwasserseen. Eine Aussichtshütte bietet Informationen zu den Vögeln. Ansonsten ist das Reservat nicht zu betreten.
  • Der Ort Tourup Strand ist ein beliebter Ort für die Strandfischerei. Entlang der 80 km langen Jammerbugt gibt es keinen Hafen. Die Fischer müssen ihre großen Boote an den Strand ziehen. In Tourup kann man das Spektakel eindrucksvoll beobachten. Dieser Ort gehört zu den meistfotografierten Dänemarks.


N

  • Die Insel Rømø hat einen der schönsten Badestrände mit blauer Flagge.
  • Der Ort Blåvand hat einen schönen Strand, der zu Strandaktivitäten einlädt.
  • Vom Henne Strand bis hinauf nach Thorsminde verläuft ein Kilometerlanger weißer Sandstrand, der an vielen Stellen mit der blauen Flagge ausgezeichnet wurde.
  • Die kilometerlangen Strände von Thy sind ebenfalls gut. Achten Sie jedoch beim Baden auf die starke Unterströmung der Nordseebrandung.





I

In der ganzen Region trifft man auf dänisches Design und Kunsthandwerk, auf Boutiquen und Hofläden.

  • In Ribe kann man gemütlich Bummeln.
  • Eine lange Fußgängerzone mit vielen kleinen Geschäften findet man in Esbjerg.
  • Der Ort Blåvand gehört zu den typischen Touristenregionen, bietet daher auch eine Anzahl Geschäfte, Werkstätten, Galerien und Kunsthandwerk. Besonders hübsch ist die Kerzengießerei.
  • Auch Sondervig ist ein klassischer Ferienort mit einem großen Ladenangebot.
  • Eine Vielzahl an Einkaufsmöglichkeiten, neben dem klassischen Kunsthandwerk,auch Möbel oder Kamine, findet man in Ringkøbing.
  • In Holstebro gibt es eine gute Auswahl an Geschäften.
  • In Thisted findet man eine Vielzahl an Geschäften.




Entlang der gesamten Route trifft man auf viele Fischrestaurants und kleine dänische Lokale. In den touristischen Regionen auch auf internationale Küche, die aber nur selten richtig gut ist.

Die oben genannten Einkaufsstädte bieten eine gute Auswahl an Cafés und Restaurants

  • In Esbjerg gibt es neben einer Reihe anderer Restaurants auch ordentliche Steakhäuser, wie z.B. das dänische ‚Jensen’s Bøfhus’ und andere Restaurants.
  • In Blåvand gibt es mehrere kleine Lokale. Schmackhaft ist die Pasta beim Italiener ‚Acqua Blu’, wer geschmackvolles Ambiente und gepflegtes Essen sucht wird im Blåvand Kro fündig, an das ein Bistro und ein Restaurant angeschlossen ist.
  • Der Ort Thorsminde bietet sich zum Fischessen (geräucherte Spezialitäten) an.



ä

Allen Sportlern ist die neue Broschüre ‚Aktivurlaub in Westjütland empfohlen, die über Rad- und Wandergebiete, Windsurfen, Reiten und Kanufahren informiert. Näheres finden Sie unter www.nordsee-kuste.com.

  • Vor allem Fahrradfahrer finden viele ideale Touren, wie z.B. am Limfjord und rund um den Ringkøbing Fjord. Einige sind in Spezialbroschüren beschrieben. Die 2001 eröffnete North Sea Cycle Route, eine 5800 km lange zusammenhängende und beschilderte Radroute, führt in Dänemark entlang der Westküste, teilweise auf Schotterwegen.
  • Zudem finden Wanderer in West- und Nordjütland viele markierte Wanderwege. Auf Rømø werden Wattenmeerwanderungen angeboten. Schön ist auch der Limfjord zum Wandern.
  • Läufern bietet sich von Vejers Strand bis Hvide Sande eine interessante Strand-Marathonstrecke.
  • Es gibt 14 Golfplätze in Westjütland und weitere in Nordjütland.
  • Auch Schwimmer finden entlang der Küste viele geeignete Gewässer und blaue Flagge Strände. Es gibt auch einige Schwimmbäder, z.B. hat Esbjerg ein Schwimmstadion, Ribe ein Schwimmbad.
  • Die Westküste Rømøs ist ein Eldorado für Wind- und Kitesurfer. Hier wird jedoch Könnerstufe erwartet, dies gilt ebenso für Blåvand und natürlich für Klitmøller. Weitere gute Spots sind Nr. Vorupør und Vigsø.
  • Am Ringkøbing Fjord finden Windsurfer jeder Könnerstufe ein passendes Revier. Gute Spots sind südlich von Hvide Sande und in Bork Havn. Auch der Limfjord ist geeignet.
  • Auf Rømø finden Reiter gute Bedingungen. Weitere Reitcenter gibt es z.B. in Thisted, Hanstholm, Lemvig und südlich von Hvide Sande.
  • Ein traumhaftes und einzigartiges Gebiet finden Strandsurfer und –segler auf Rømø.
  • Der Limfjord gehört zu den besten Segelrevieren Dänemarks und bietet ca. 50 Jachthäfen und gute Ankerplätze.
  • Für Angler gibt es ausgesprochen viele Möglichkeiten.



SPORT

Rømø:

Auf der Insel Rømø gibt es eine Vielzahl schön in die Dünen integrierte Ferienhäuser.


Ribe:

Das Feriencenter Ribe Byferie bietet hübsch und modern eingerichtete Ferienwohnungen mit Atriumsgarten für 4-7 Pers. Hier kann man das ganze Jahr in Stadtnähe Urlaub machen, ob Wochenaufenthalt oder Kurzurlaub


Blåvand:

Die Region um Blåvand bietet eine ausgesprochen große Auswahl an neuen und älteren Ferienhäusern und gehört zu den beliebtesten Ferienhausregionen.

Besonderer Tipp: Für Reisende die nur eine Kurzreise buchen möchten, bietet sich das Blavand Kro an, welches auch Luxusferienwohnungen anbietet. Das 5* Kro ist nur 500 m vom Strand entfernt und liegt ruhig im Stadtzentrum.


Von
Henne Strand bis Sondervig

gibt es eine Vielzahl an Ferienhäusern, die sich in der hügeligen breiten Dünenlandschaft verlieren.
Ein Danland Feriehotel findet man in Sondervig.

Weitere große Ferienhausgebiete findet man an der Küste von
Thy.





H

Rømø:

Auf der Insel gibt es drei gute Campingplätze, wobei der Campingplatz Kommandørgården sehr windgeschützt liegt. Der Platz Lakolk befindet sich zentral in Laden- und Strandnähe. Der Dritte Platz ist unser Favorit: Der Rømø Familie Camping liegt einwenig abseits, bietet aber mehr Ruhe und schöne Rasenflächen und ist für Wohnmobile geeignet.


Ribe:

Persönlicher Tipp für Wohnmobilisten: Im malerischen Ribe, findet man südwestlich des Zentrums einen öffentlichen Parkplatz auf dem Wohnmobile kostenlos übernachten können. Er bietet auch eine einfache Versorgungsstation. Die pittoreske Altstadt ist zu Fuß über eine Brücke zu erreichen.


Blåvand:

Der Hvidbjerg Strand Camping im Süden der Stadt ist ein Topcamp 5 * ADAC-Superplatz mit guten Windschutzverhältnissen. Er bietet Grasuntergrund und viele Aktivitäten für jung und alt, wie ein angegliedertes Tropenland. Der Platz ist jedoch relativ teuer.
Persönlicher Favorit: In Strandnähe und besonders für Strandurlauber und Wassersportler geeignet ist der 3 * Blavand Camping der zum Hvidbjerg Strand Camping gehört. Die sanitären Anlagen und die Kochmöglichkeiten sind auch hier sehr gut, jedoch ist der Preis etwas erschwinglicher. In der Nebensaison zahlt man trotzdem mehr als 20,-Euro pro Nacht für 2 Personen im Wohnmobil.
Persönliche Empfehlung: Für Wohnmobilisten gibt es in Ho einen Stellplatz auf dem Bauernhof. Dieser ist sehr ruhig gelegen ist und die Familie sehr nett. Die Preise sind äußerst moderat.


Vejers:

Es gibt mehrere Campingplätze in Vejers. Gut geeignet für Wohnmobilisten ist der 3 * Stjerne Camping, der einen Quick-Stop anbietet. Hier kann man auch mehrere Nächte in Folge zu Quick-Stop Preis übernachten, sofern man täglich nach 20.00 Uhr anreist und vor 10.00 Uhr wieder vom Platz fährt. Preis 95,-- Dkr. pro Nacht für 2 Pers. und 1 Wohnmobil (2009).


Bork Havn:

Der Bork Havn Campingplatz liegt in der Nähe des Hafens und des Surfreviers.


Skaven Strand:

Besonders für Surfer und Familien geeignet ist der Skaven Stand Camping. Ein 3 * Platz mit einfacher Einrichtung.


Ringkøbing:

Persönlicher Tipp:
Im schönen Ringkøbing, liegt direkt im Zentrum am Yachthafen ein Wohnmobilstellplatz. Die sanitären Anlagen wurden erst vor kurzem erneuert. Die Stellplätze sind klein aber fantastisch direkt am Fjord gelegen. Der kleine pittoreske Fischereihafen und die Fußgängerzone mit kleinen netten Geschäften sind zu Fuß zu erreichen. Die Übernachtungsgebühr ist in Dänischen Kronen am Parkscheinautomat zu ziehen. (70,-- Dkr. in Münzen pro Nacht für 1 Wohnmobil, 2012).


Nr. Lyngvig:

Reisende, die direkt an der Nordsee campen möchten, werden im Nr. Lyngvig Camping einen großen Campingplatz direkt in den Dünen finden. Der Platz ist ideal für Naturfreunde und Aktivurlauber. Gut zum Angeln, Reiten und Surfen.


Thorsminde:

Der Thorsminde Camping liegt zentral im Ort und direkt am Nissum Fjord. Er bietet viele Attraktionen für aktiven Familienurlaub. Vieles wurde 2005 erneuert.


Limfjord:

Rund um den Limfjord gibt es 9 gut ausgestattete Campingplätze. Beispiel ist der Ejsing Campingplatz, der ruhig und windschattig liegt. Vom Strand kann man surfen und alle Sehenswürdigkeiten sind gut zu erreichen. Vor dem Strand gibt es einen Grünstreifen, ideal zum aufriggen und Drachenfliegen und unweit liegt eine kleine Steilküste.
Der Lemvig Strand Camping ist ein vorbildlicher 4 * Campingplatz. Das schöne Rasengelände liegt nur durch eine kleine Wiese vom Fjord getrennt. Er bietet gute Bade- und Surfmöglichkeiten und Naturfreunden eine ruhige schöne Umgebung, ist jedoch nur 3 km Radweg vom idyllischen Lemvig entfernt. Ein kleiner Jachhafen liegt in der Nähe. Der vorbildliche geführte Platz bietet für Wohnmobilisten auch Quick-Stop an, mit Plätzen auf dem sandigen Parkplatz vor dem Campingplatz.


Nr. Vorupør:

Ein besonders gut gelegener Campingplatz ist der Strandgaardens Camping. Der relativ einfache Platz hat in den letzten Jahren an Qualität verloren, bietet jedoch weiterhin von mehreren Plätzen eine schöne Aussicht auf das Meer und die Dünen. In Gehweite zu Restaurants und Geschäften, am nahen Strand und dem sehr pittoresken Landungsplatz.


Hanstholm Camping:


Der Hanstholm Camping liegt sehr ruhig und ansprechend und wird gut geführt. Er bietet eine hervorragende Aussicht auf die Steilküste.

Q

Homepage | ART | Photographie | Kunst | | TRAVEL | Kreuzfahrten | Irland | Portugal | Südafrika | WOHNMOBIL | Bretagne | Dänemark | Norwegen | Schottland | Schweden | IMPRESSIONEN | Reiseerzählung | Poesie | | Die Autorin | Datenschutz | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü