Chris Art & Travel


Direkt zum Seiteninhalt

nach Mandal

Norwegen




Tour 7 - Von Skudeneshavn nach Mandal


Die Route führt zunächst mit der Fähre nach Mekjarvik nördlich von Stavanger und von hier auf der R 44 nach Sandnes. Von Sandnes auf der R44 und ab Klepp auf der R510 an die Nordseeküste nach Bore Strand. Ab hier folgt man der Touristenstraße 'Nordsjøvegen'. Von hier südlich auf der R507 entlang der Küste über Orre zurück zur R44. Von Egersund auf der R44 nach Flekkefjord. Von Flekkefjord auf der E39 bis nach Vigeland. Nach einem Abstecher nach Lindesnes auf der R460 geht es zurück auf die E39 bis nach Mandal.

Entfernung: ca. 320 km (mit Abstechern, ohne Farsund-Kommune)



K

  • Die Fährverbindung von Skudeneshavn über die Insel Kvitsøy bis zum Fährhafen Mekjarvik nördlich von Stavanger dauert 85 Minuten und kostet 187,- NOK für Pkw oder Wohnmobil bis 6m inkl. 2 Personen. Die Fähre der Reederei Stavagerske verkehrt 4 mal täglich


T



Diese Route führt zunächst zur großen Stadt Stavanger. Von hier zur schönen Küstenlandschaft um die Dünenstrände von Bore, Orre und Brusand. Dann beginnt die schöne grüne norwegische Schärenlandschaft. Die Straße führt entlang schroffer Felsküsten schöner Badebuchten, durch idyllische Ortschaften und ist besonders in der Nebensaison sehr reizvoll. Der größte Teil der Route folgt der Touristenstraße
'Nordsjøvegen', die Nordseestraße führt am Meer entlang bis nach Kristiansand und ist in einer guten Broschüre zusammengefasst.


Sehenswert auf der Fahrt nach Mandal:


Vom Fährhafen Mekjarvik führt die Straße nach Süden bis nach Stavanger.


  • Die Stadt Stavanger zählt zu den ältesten Städten Norwegens und hat über 100.000 Einwohner. Bereits im 15 Jh. erhielt die Stadt Handelsrechte. Seit den Erölfunden in der Nordsee 1970 hat sich Stavanger zu einem wichtigen Versorgungshafen der Off-Shore-Industrie entwickelt und ist zudem ein Zentrum der Fischindustrie und der Werften. Auf einer zweistündigen von der Touristeninformation stattfindenden Stadtrundfahrt (täglich 14 Uhr) kann man einen ersten Überblick über die Stadt am Boknefjord erhalten. Ein Stadtrundgang führt zu den vielen Sehenswürdigkeiten. Die Domkirke aus dem Jahre 1125 zählt zu den schönsten Sakralbauten des Mittelalters in Norwegen. Das Hauptschiff der dreischiffigen Basilika ist ein Musterbeispiel romanischer Baukunst. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählen die Kongsgård Skole (1260 ursprünglich als Bischofssitz erbaut), das Stavanger Kulturhaus, der Valbergtårnet (alter Feuerwachturm mit Kunsthandwerksausstellung), die Skagenkaien mit pittoresken Seehäusern aus dem 19 Jh. und Clipper Boats, das Norsk Oljemuseum, der lokale Fischmarkt, das sehr anschauliche Sjøfartsmuseum und das interessante Norsk Hermitikkmuseet (eine ehemaligen Konservenfabrik) u.a wie beispielsweise der Herrensitz Ledaal in einem schönen Park, die große Villa Breidablikk im Schweizer Stil und viele weitere Museen. Besonders reizvoll ist Gamle Stavanger mit ca. 160 weißen alten Holzhäusern, pittoresken engen und steilen Gassen. Zudem kann man eine Hafenrundfahrt machen. Ab Stavanger bieten sich mehrere interessante Tagesausflüge an. Sehr empfehlenswert ist ein Bootsausflug in den engen 40 km langen Lysefjord zur atemberaubenden Felskanzel Preikestolen, die 600 m senkrecht aus dem Fjord aufsteigt und weiter bis nach Lysebotn. Weitere Tagesausflüge führen zum Utstein Kloster auf der Insel Mosterøy (ehem. Königsresidenz, auch Konzerte), dem 28 km südlich gelegenen Kongeparken (großer Erlebnispark mit vielen Aktivitäten für Groß und Klein, wie eine magische Schokoladenfabrik und ein Teddyhotel) und zum Månafossen Wasserfall. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter: www.regionstavanger.com .
  • Für alle Reisenden, die einige Tage Strandleben, Badespaß und schöne erholsame Spaziergänge erleben möchten, bieten sich die wunderschönen Dünenstrände von Orre und Bore an.
  • Das Jærmuseet südlich von Nærbo ist ein Museumshof mit interessanten Ausstellungen des Wissens-Zentrums und interaktiven Experimenten. Es verfügt u.a. über eine umfangreiche Landmaschinenausstellung und ein ansehnliches Museumsgehöft mit vielen Tieren. Mit Lehrpfad zu frühgeschichtlichen Grabhügeln etc.
  • Ein schmaler Weg führt von der Straße zum alten Leuchtturm Kvassheim fyr mit kleinem Hafen. In der Nähe des Leuchtturms findet man das bronze- bzw. eisenzeitliche Grabfeld von Kvassheim.
  • Die Sandstrände von Brusand an der Ognabucht sind ein lohnender Sommerziel.
  • Das kleines Hafenstädtchen Egersund ist ein Zentrum der Fischerei, der Holzverarbeitenden- und der Elektronikindustrie. Von Egersund legt die Fjordline Fähre nach Hanstholm/DK ab. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört das Zentrum von Egersund mit alter Holzbebauung und das Dalane Folkemuseum (3 km). Ein Freilichtmuseum mit zwei Abteilungen. Dem Fayencemuseum in Eide und der Hauptsammlung in Slettebø, einem inhaltsreichen kulturgeschichtlichen Museum mit mehreren Museumsgebäuden, u.a. diverse Handwerkswerkstätten, ein Wagenhaus und ein Lusthaus.
  • Die Fahrt von Egersund auf der R44 nach Flekkefjord führt sehr kurvenreich und reizvoll vorbei an rosaschimmernden Felsen und zahlreichen Seen mit imposanten Passstraßen. In Ana-Sira (großes Wasserkraftwerk) verlässt man die Provinz Rogaland und begiebt sich ins Vest-Agder.
  • Der kleine Ort Hauge i Dalane verfügt über einige Sehenswürdigkeiten. Besonders reizvoll ist der pittoresk an Fjordarmen gelegene Ort Sogndalstrand. Eine alte Siedlung aus der Zeit der Segelschifffahrt des 18. und 19. Jh. mit schönen sehenswerten Holzhäusern und einem Fischereimuseum mit einer Sammlung alter Boote und Gerätschaften zur Fischerei. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Sogndal Kirche von 1803 mit reich verziertem Interieur im Bauernrokoko.
  • Der markante schmale Jøssingfjorden liegt zwischen hohen Felswänden und beherbergt einen Umschlaghafen für die landeinwärts abgebauten Mineralien.
  • Die Stadt Flekkefjord ist ein wichtiges Touristenzentrum zwischen Kristiansand und Stavanger. Die Stadt erlebte Ihre blühte mit Holz- und Granithandel. Die Kaufleute aus Holland machten das Geschäft. Seither hat Flekkefjord den Beinamen 'Hollenderbyen' - heute altes Viertel mit Holzhäusern. Der Ort ist heute ein wichtiger Exporthafen für Fisch und vor allem für Heringe. Zu den Sehenswürdigkeiten in den hübschen Gassen zählt das Stadtmuseum Flekkefjord Museum im ältesten Haus der Stadt aus dem 18 Jh. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Rathaus, die Apotheke, die achteckige Kirche (1832) und weitere historische Gebäude aus dem 18 Jh. .
  • Von Kvinesdal führt die Landschaft hinauf in eine schöne, seendurchsetzte Landschaft und entlang des wilden Møska-Flusses. Kurz hinter Kvinesdal hat man am 'Utsikten' einen schönen Ausblick auf den Fedafjorden.
  • In der Kommune Farsund findet man traumhafte Dünenstrände (Listastrendene 10km), den kleinen Hafen Loshavn, das offiziele Kulturdenkmal der Bøensbakkene Wanderweg, das 1836 in Betrieb genommene Lista Fyr Leuchtturm, das Lista Museum, das Pennefeld mit ca. 3000 Jahre alten Felszeichnungen und viele Wandermöglichkeiten.
  • Im kleinen Ort Lyngdal steht das kleinste Postamt Norwegens. Lyngdal ist Ausgangspunkt für die Naturschönheiten in der Kommune Farsund mit vielen Attraktionen, und das Erholungs- und Wandergebiet Hausvik, das auch Reste einer Festungsanlage beherbergt.
  • Der kleine Ort Vigeland bietet ein Heimatmuseum indem eine Gustav Vigeland Ausstellung mit Arbeiten des Künstlers zu sehen ist. Vigeland verbrachte hier seine Kindheit.
  • Die Fahrt hinaus auf das Kap Lindesnes (28 km) ist kurvenreich und führt vorbei an malerisch felsdurchsetzter Landschaft. HIGHLIGHT ist der Besuch des südlichsten Punkt des norwegischen Festlandes, dem Lindesnes Fyr. Der älteste Leuchtturm des Landes ist 2518 km vom Nordkap entfernt und stammt aus dem Jahre 1655 (Fundamentreste). Der heutige Leuchtturm wurde 1915 in Betrieb genommen und kann besichtigt werden. Angegliedert ist das Norwegische Leuchtturmmuseum, das in Ausstellungen über die Geschichte des Leuchtturms und die Region erzählt. Vom Leuchtturm gibt es schöne Wanderwege. Es gibt ein Restaurant und ein Café. Die neueste Attraktion ist das Wikingerland in Spangereid. Der kleine Ort liegt idyllisch am Meer.
  • Zwischen Vigeland und Mandal liegt in Sjølingstad die Ulvarefabrik. Die alte Strickwarenfabrik stammt aus dem Jahre 1894. Das Gebäude ist ein nationales Industriedenkmal mit Spinnerei, Färberei, Weberei und informiert über die Textilindustrie. Es gibt ein Museumsladen und eine Wollwerkstatt für Kinder. Öffnungszeiten: 11-15 Uhr.
  • Das schöne Städtchen Mandal ist die südlichste Stadt Norwegens. Sie liegt beeindruckend an beiden Seiten der Mündung des Mandalselva. Der älteste Stadtteil liegt am Westufer des Flusses. Der Ortskern ist geprägt von mehr als 600 alten Holzhäusern und lädt zu einem idyllischen Bummel durch die kleinen Geschäfte oder einen Kaffee in einem der Straßencafés ein. Zu den größten Sehenswürdigkeiten Mandals zählt die neuklassizistische/Empire-Landkirche Mandal Kirke, Norwegens größte Holzkirche aus dem Jahr 1821 mit 1300 Sitzplätzen. Öffnungszeiten: Hochsommer Di-Fr 11-14 Uhr. Mehrere Wege führen vom Stadtzentrum hinauf zur Uranienborg, von der man einen schönen Blick auf die Stadt hat. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Mandal Bymuseum (Stadtmuseum im prachtvollen Gebäude Andorsengården), Risøbank (alte Sommerresidenz des Schotten Lord Salvesen), das Vigelandhus und Kleven (früher eines der berühmtesten Häfen Nordeuropas, alte Holzbebauung). Mandal hat eine lange Tradition im Holzhandel. Die Stadt liegt sehr malerisch mit vielen Buchten an Fjord und Fluss. Der Sandstrand von Mandal der Sjøsanden ist einer der bekanntesten Sandstrände Norwegens. Er ist rund 800 m lang und liegt idyllisch im Süden der Stadt. In Mandal finden mehrere Feste statt, wie das Schalentierfest Mitte August. Mandal verfügt über eine gute Touristeninformation südlich des alten Ortskerns.
  • Nähere Informationen finden Sie im Internet unter: www.nordsjovegen.no .


N




  • Ein besonderes Erlebnis ist ein Tagesausflug zur Felskanzel Preikestolen hat man einen 600 m tiefen atemberaubenden Blick auf den 40 km langen Lysefjord.
  • Mehrere Passfahrten locken mit schönen Ausblicken auf die zerklüftete Fjordlandschaft.
  • Kurz hinter Kvinesdal hat man am 'Utsikten' einen schönen Ausblick auf den Fedafjorden.
  • Vom Kap Lindesnes Leuchtturm erhebt sich ein traumhafte Aussicht auf das Meer und die Schärenküste.
  • Von der Uranienborg in Mandal hat man eine bezaubernde Aussicht auf die Stadt.
  • Zudem finden sich entlang der Route viele schöne historische Holzhäuser, Kirchen und an den vielen malerischen Seen und an der zerklüfteten Schärenküste viele schöne Landschaftsmotive.


µ

  • In der Großstadt Stavanger findet man eine Vielzahl an Geschäften.
  • In Mandals historischem Ortkern macht das Shoppen besonders Spaß.
  • Entlang der Route findet man viele Möglichkeiten zum Einkaufen, wie in beispielsweise in Egersund und Flekkefjord. Es gibt zudem viele Kunsthandwerkgeschäfte und interessante Galerien.



  • In Stavanger findet man viele unterschiedliche Restaurants.
  • In den vielen kleinen Küstenorten gibt es besonders leckeren und frischen Fisch.
  • Tipp: In Mandal kann man in gemütlichen Straßencafés essen


ä

  • Wunderschöne Strände zum Schwimmen findet man in Bore, Orre (längste Sandstrand Norwegens), Ogna, Brusand, Lista und u.a. in Mandal (etwas belebt).
  • Auch für Windsurfer sind einige der o.g. Strände, wie Bore Strand geeignet.
  • Die gesamte Region ist ein Eldorado für Wanderer. Es gibt viele schöne Wanderpfade. Wie Wandern durch Tannen- und Kiefernwald in Hagstadskogen nahe Kvassheim. Besonders schöne Strandwandermöglichkeiten findet man an der ganzen Küste in Klepp (Bore/Orre etc).
  • Rund um Egersund gibt es mehrere Wandergebiete.
  • In der Kommune Farsund findet man 30 km markierte Wanderwege, wie beispielsweise das offiziele Kulturdenkmal der Bøensbakkene Wanderweg.
  • Vom Lindesnes Leuchtturm gibt es ebenfalls schöne Wanderwege.
  • Der Furulunden ist ein 1300 Ha großer Naturpark in Mandal der zu Wanderungen einlädt. Teil des Gebiets ist der berühmte Sjøsanden Sandstrand, der im Hochsommer auch stark besucht ist.
  • Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Radfahren. Ein Teil der Route führt entlang der Nordseeroute.
  • Auch Golfer finden einige Möglichkeiten.
  • Die gesamte Region ist ein Paradies für Angler.
  • Die Halbinsel Lindesnes ist ein guter Spot für Süßwasser- und Meeresangler. Die Region um Kvinesdal und Egersund lockt mit Lachs- und Süßwasser- und Meerforellenangeln. In Sokna gibt es viele fischreiche Gewässer.
  • Auch Taucher finden vor der Küste gute Bedingungen.
  • Die Umgebung um Mandal ist ideal für Outdoor-Aktivitäten. Man kann sich ein Boot mieten, Angeln, Schwimmen oder Wandern.
  • Am Reve Havn und am Sandstrand von Bore finden Wellenreiter beliebte Reviere. Brechende Wellen gibt es vom Leuchturm Tugenes Fyr im Norden bis nach Ogna im Süden.


SPORT

  • Die Unterkünfte entlang der Route sind zahlreich.
  • In Stavanger findet man eine Vielzahl an unterschiedlichen Unterkünften.
  • Entlang der gesamten Küste gibt es an vielen Orten Ferienhäuser und -hütten zu mieten. Tipp: Im kleinen Lillehavn auf der Lindesnes Halbinsel kann man Ferienwohnungen mieten, die traumhaft ruhig gelegen sind.
  • In Sogndalstrand gibt es ein Kulturhotel, ein restauriertes Holzgebäude aus dem 19 Jh.
  • In Mandal findet man Ferienwohnungen und -häuser, kleine Hotels und Pensionen. Ein kleines Hotel mit einer besonderen Atmosphäre und einer kunstvollen Küche ist das Kjøbmandsgaarden Hotel. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.kjobmandsgaarden.no .
  • Es gibt auch mehrere Jugendherbergen.
  • Tipp: Für alle die ein besonderes Erlebnis wünschen. In den Nebenhäusern des Obrestad Leuchtturms kann man Übernachten. (nur auf Vorbestellung).



H

  • Tipp: Der Bore Strandcamping liegt mitten in der weiten Dünenlandschaft am nahen Bore Strand und ist ideal für Windsurfer und Strandliebhaber. Eine Übernachtung in der Nebensaison kostet für 1 Wohnmobil und 2 Personen 100,- NOK. Die Sanitäranlagen sind jedoch sehr einfach, der Platz ist von Dauercampern geprägt und daher besonders in der Nebensaison reizvoll.
  • Der Brusand Camping ist ein gut gelegener Campingplatz am schönen Badestrand. Er bietet viele Freizeitmöglichkeiten, wie Ponyreiten, Angeln, Windsurfen und Minigolf. Man kann Holzhütten mieten. In der Nähe liegt der Ogna Camping am langen Sandstrand. Der Platz liegt sehr schön, ist aber relativ teuer und eine Rezeption ist in der Nebensaison/in der Woche nicht besetzt - recht unfreundlich.
  • Ideal für Fährankünfte oder -abfahrten von Egersund liegt der Hauen Camping, 900 m vom Anleger entfernt. Mit Entleerungsstation für Wohnmobile.
  • 2,5 km nordöstlich von Hauge liegt der Bakkaåno Camping. Ein ruhiger Platz direkt in der Natur am Fluss, der von Dauercampern geprägt ist. Der Preis für eine Übernachtung im Wohnmobil inkl. 2 Pers. beträgt 150,- NOK.
  • Persönlicher Tipp: Der Camping Lindesnes in Lillehavn ist nur wenige Kilometer vom schönen Leuchturm entfernt. Der überschaubare ruhige Platz liegt auf einer saftigen Wiese zum offenen Meer hin, und liegt idyllisch an der schönen Schärenküste. Eine Übernachtung kostet in der ganzen Saison inkl. 2 Personen und 1 Wohnmobil 125,- NOK. Sehr nettes Personal, kleiner Kiosk und verschiedene Hütten zu mieten (Beispiel: Cottage 6-8 Pers./1 Bad, Hauptsaison 6.900,- NOK/Woche). Nähere Informationen finden Sie im Internet unter: www.lindesnescamping.no .
  • In Mandal findet man mit dem Camping Sjøsanden einen zentral gelegenen Platz in Stadt- und Strandnähe. Auch Hüttenvermietung. Wohnmobillisten können auch auf den an der R 445 gelegenen Platz Sandnes Naturcamp ausweichen.
  • Tipp für Wohnmobillisten: Auf dem Parkplatz am Leuchtturm Lindesnes stehen Wohnmobile auch über Nacht (erlaubt?).


Q

Homepage | ART | Photographie | Kunst | | TRAVEL | Kreuzfahrten | Irland | Portugal | Südafrika | WOHNMOBIL | Bretagne | Dänemark | Norwegen | Schottland | Schweden | IMPRESSIONEN | Reiseerzählung | Poesie | | Die Autorin | Datenschutz | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü