Chris Art & Travel


Direkt zum Seiteninhalt

nach Larvik

Norwegen



Tour 8 - Von Mandal nach Larvik

Die Route führt ab Mandal auf der E39 (teilweise mautpflichtig) über Søgne nach Kristianstad. Kurz hinter Søgne kann man einen Abstecher auf der kleinen Straße an den Fjord nach Trysnes machen (Bootverleih/Übernachtung). Ab Søgne nimmt man die Route auf der küstennahen schönen R 456, die reizvoller ist als die E39. Ab Kristiansand folgt man der E18 bis kurz vor Lillesand. Bei Sangereid biegt man rechts ab zu einem Abstecher in die Schärenwelt zum 8 km entfernten kleinen Fischerort Brekkestø. Ab Lillesand folgt man wieder der E18 bis nach Grimstad. Von Grimstad geht es über Arendal auf der Nebenstraße R410 nach Tvedestrand. Von Tvedestrand auf der Nebenstraße R411 weiter nach Risør. Von Risør über die E18 und Nebenstraße ins schöne Kragerø. Von Kragerø über die E18 (teils mautpflichtig) nach Larvik.

Entfernung: ca. 360 km (mit Abstechern)



K

  • Die Fährverbindung von Larvik nach Frederikshavn/Dänemark ist eine der Fährverbindungen mit der Color Line. Die Fähre verlässt den Hafen um 19.30 Uhr und erreicht das Dänische Festland um 8.00 Uhr am nächsten Morgen. Die Nachtfahrt kostete 2004 für ein Wohnmobil bis 6m, inkl. 2 Personen und Kabine in der Zwischensaison/sonntags 291,- €.
  • Weitere Fährverbindungen zum Dänischen Festland gibt es ab Kristiansand und Egersund.


T


Die Route führt durch die wunderschöne Schärenlandschaft Norwegens durch idyllische Hafenorte mit historischen weißgestrichenen Holzhäusern.


Sehenswert auf der Fahrt nach Larvik:


  • Im kleinen Ort Søgne steht das älteste Fachwerkgebäude Norwegens, die alte Kirche aus dem Jahre 1640.
  • Am kleinen Ort Trysnes kann man ein Boot mieten und in den schönen Fjord und die Schärenlandschaft fahren.
  • Die fünftgrößte Stadt Norwegens Kristiansand hat 75000 Einwohner und ist der wichtigste Fährhafen des Landes. Fährschiffe verkehren nach Hirtshals, Newcastle und Göteborg. Kristiansand ist für seine Festivals bekannt. Es gibt Jazz-, Rock- und Kirchenmusikfestivals. Die Stadt wirkt einwenig nüchtern. Zu ihren Sehenswürdigkeiten zählen die Festung Christiansholm am Osthafen von 1674, der alte Stadtteil Posebyen, der schöne Dom mit Glockenturm und schöner Aussicht, die Grünanlagen Baneheia und Ravnedalen, einige Galerien, das herrschaftliche Haus Gimle Gård von 1800, das Agder Naturmuseum und der Botanische Garten. Etwas außerhalb liegen das Freilichtmuseum Vest-Adger-Fylkemuseum mit 30 alten Gebäuden (folkloristische Veranstaltungen), das Kanonenmuseum, und der 11 km entfernte Tierpark Kristiansand Dyrepark mit einem Nordischen Raubtierreservat und einem Blumen-, Freizeit- und Unterhaltungspark sowie einem Oldtimermuseum. Die Eintrittspreise sind nach Saison gestaffelt. Hochsaison 240,- NOK für Erw./ 195,- NOK für Kinder (3-13 J.). Im Frühsommer bis Mitte Juni 135,- und 115,-. Nähere Informationen zu Kristiansand finden Sie im Internet unter: . Besonderer Tipp: Von Kristiansand kann man einen wunderschönen Bootsausflug durch den beeindruckenden Schärengarten nach Lillesand und zurück unternehmen (ca. 2 1/2 Std./einfache Fahrt). Alternativ kann man den ganz besonderen Ausflug im Sommer von Lillesand machen (MS Øya ab 14.15 Uhr, Rückfahrt mit dem Bus.)
  • In dem kleinen Fischerdorf Brekkestø erlebt man eine bezaubernde abgeschiedene Küstenlandschaft. Rund um den geschützten sehr kleinen Hafen findet man alte idyllische Seemannshäuser. Parken außerhalb des Ortes!.
  • Das kleine idyllische Städtchen Lillesand ist das erste der gemütlichen Kleinstädte des Sørlandet. Verwinkelte Gassen, schöner Hafen und weiß gestrichene Holzhäuser prägen das pittoreske Bild. Sinnbild für den Wohlstand den diese Region durch die Schifffahrt, den Handel und den Bootsbau in den letzten Jahrhunderten erlebte. Lillesand ist eine blumenreiche Stadt mit hübschen herrschaftlichen Bürgerhäusern und einer schönen Hafenpromenade. Das Stadtbild ist äußerst reizvoll, was u.a. daran liegt, das kleine Betriebe ihre Fabrikationsstätten äußerlich dem alten Baustil angeglichen haben.
  • Zwei große Norwegische Literaten lebten in der alten Handelsstadt Grimstad. Knut Hamsun und Henrik Ibsen der hier eine Apothekerlehre absolvierte. Im Ibsen Huset og Bymuseum kann man Ibsens Arbeitszimmer und die alte Apotheke anschauen. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter www.grimstad.net .
  • Kurz hinter Grimstad steht die älteste Steinkirche Norwegens, die Fjære Kirke aus dem 12 Jh. mit dem obeliskartigen Terje Vigens Bautastein, einem schönen gotischen Taufbecken und bronzezeitliche Gräber.
  • Das Verwaltungs- und Handelszentrum der Provinz Aust-Agder ist Arendal. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt, die sich über mehrere Inseln erstreckt, zählt das historische Stadtviertel Tyholmen (Halbinsel) westlich des Bootshafens Pollen, das Rathaus im Empirestil von 1812 und die Dreifaltigkeitskirche Trefoldighetskirken von 1888 mit einem 82m hohen Turm. Im Stadtmuseum Kløckers Hus erhält man einen Eindruck über das Leben der wohlhabenden Bürger im 19. Jh. Von Arendal kann man Bootsausflüge in die Schären und hinauf des Flusses Nidelven machen. Einige Zonen sind autofrei. Das Aust-Agder Museum mit Freilichtmuseum zeigt eine kulturhistorische Sammlung zur Stadtgeschichte und eine Seefahrtsabteilung.
  • Der kleine idyllisch am engen Fjordarm gelegene Ort Tvedestrand ist ein weiteres hübsches Städtchen mit winkeligen Straßen und Gassen. Es liegt an einem steilen Hang oberhalb eines reizvollen Hafens. Im Ort finden sich einige kuriose Häuser, wie das Bügeleisenhaus. Sehenswert ist auch das Rathaus.
  • Zwischen Tvedestrand und Risør liegt auf dem offenen Meer das autofreie Lyngør, das sich über 4 kleine Inseln erstreckt. Die Ortschaft wurde vor einigen Jahren zur besterhaltensten Siedlung Europas gekürt. Es bietet Wandermöglichkeiten, museale und gastronomische Erlebnisse.
  • Eines der schönsten Städte des Sørlandet ist der bekannte Bade- und Kulturort Risør. Die von Künstlern geprägte Stadt liegt beeindruckend auf einer Halbinsel am Skagerrak. Rund um den reizvollen Hafen finden sich viele pittoreske historische Patrizierhäuser. Zu den Sehenswürdigkeiten Risørs gehört neben dem schönen Stadtkern mit weißen Holzhäusern die Hellige Ånds Kirke aus dem 17. Jh. mit barocker Innenausstattung. In Risør finden unterschiedliche Festivals statt, wie das das Kammermusikfestival, der Kunsthandwerkermarkt und das Holzbootfest.
  • Der traumhaft gelegene schöne Ort Kragerø ist ein wahres Highlight entlang der Route und wird auch das St. Tropez Norwegens genannt. Der Ort im Süden der Telemark erhielt bereits 1666 Stadtstatus. Mitte des 18. Jh. war Kragerø die sechstgrößte Seefahrts- und Segelbootstadt. Kragerø liegt äußerst pittoresk an einem großen und variantenreichen Schärenpark mit 495 Inseln, Felsen und Schären. Der idyllische Stadtkern mit vielen schönen Holzhäusern, engen Gassen, Plätzen und Galerien lädt zum Bummeln ein. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten zählt das große gelbe Holzgebäude von 1867, das im schweizerischen Stil erbaute Rathaus. Im Rathaus finden Kunstausstellungen statt. Besonders schön ist der Blindtarmen Hafen am dem im Sommer Hunderte von kleinen Booten liegen. Eine Stadtbrücke führt zur kleinen Promenade mit Restaurants. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter: www.kragero.no .
  • Die Industrie- und Fährhafenstadt Larvik verfügt über einige Hotels ein Stadt- und ein Seefahrtsmuseum.
  • Nähere Informationen zur Region finden Sie im Internet unter www.sorlandet.com .


N





  • Der Naturpark Ravnedalen nordwestlich von Kristiansand bietet einige Aussichtspunkte mit schönem Blick auf die Stadt.
  • Die Route führt vorbei an wunderschönen Schärenlandschaft und bietet viele schöne Landschaftsmotive.
  • In den kleinen Orten Lillesand, Tvedestrand, Risør und Kragerø findet man schöne weißgestrichene Holzhäuser, herrschaftliche Bürgerhäuser und schöne Häfen mit maritimen Charme.




µ

  • In den größeren Orten Grimstad und Kristiansand gibt es Supermärkte und größere Geschäfte.
  • Besonders beschaulich einkaufen kann man im schönen Lillesand, im kleinen Risør und im pittoresken Kragerø.
  • In der Region gibt es viele Kunsthandwerksgeschäfte und Galerien, wie beispielsweise in Lillesand, Kragerø und Risør.





In den vielen Küstenorten kann man hervorragend frischen Fisch essen. Die Restaurants liegen teilweise beschaulich in den kleinen Gassen der Altstädte oder an malerischen Häfen.


ä

  • Die ganze Region ist ein Paradies für Angler, ob in Flüssen, Seen oder am Meer. Man kann an vielen Stellen Boote mieten.
  • Die Küsten ist ein Eldorado für Wanderer.
  • Auch Segler werden einige Gästehäfen vorfinden, wie beispielsweise in schönen Lillesand oder in Grimstad.
  • Mehrere Golfplätze liegen entlang der Route, wie beispielsweise in Kragerø, einer der abwechslungsreichen liegt bei Tvedestrand.
  • Die Region bietet mehrere Möglichkeiten zum Radfahren und Mountainbiken. Teile der North Sea Cycle Route führt entlang dieser Route.
  • Vor der Küste finden Taucher ein interessantes Revier.
  • Die Region ist auch sehr beliebt bei Kanu- und Kajakfahrer.
  • Es gibt viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung entlang der Route. Beispiel ist die Region um Kragerø. Von Wandern, Schwimmen, Kanufahren, bis zum Golfen. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter: www.kragero.no .



SPORT

Die Region bietet sehr viele schöne Unterkünfte. Teilweise idyllisch gelegen. Es gibt viele Ferienhäuser und - hütten zu mieten. Auch kleine Pensionen und Hotels sind zu finden. Die größte Anzahl an Hotels findet man in Kristiansand.

  • Persönlicher Tipp: Das Trysnes Marina & Feriesenter bietet schön gelegene Ferienwohnungen und ist ein Eldorado für Angler. Von den Wohnungen hat man einen schönen Blick auf den Fjord und den Hafen. Die Marina bietet zudem einen kleinen Lebensmittelmarkt, mit Verkauf von Angelausrüstung und eine Bootsvermietung (bei 14 Fuss-Boot kein Schein erforderlich) und ist ideal für einen eigenen Ausflug in den Fjord oder die vorgelagerte Schärenwelt. Deutschsprachiges Personal. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter: www.trysnes.no .
  • Persönlicher Favorit: Im idyllischen Kragerø findet man ein gutes Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten. Von großen Hütten und Ferienhäusern, zu Hotels und Pensionen. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter: www.kragero.no .



H

  • Persönlicher Tipp für Wohnmobillisten: Für kleinere Wohnmobile lohnt sich in der Nebensaison eine Nacht an der Trysnes Marina & Feriesenter. Für 80,- NOK kann man auf Anfrage auf dem Parkdeck der Marina übernachten. Von hier hat man einen schönen Blick auf den Fjord und das schön gelegene Center. Die Marina bietet neben Ferienwohnungen einen kleinen Lebensmittelmarkt und eine Bootsvermietung (bei 14 Fuss-Boot kein Schein erforderlich). Deutschsprachiges Personal. Ein Wanderweg führt zu einem Aussichtspunkt mit herrlichem Blick auf die vorgelagerten Schäreninseln. Nähere Informationen finden Sie im Internet unter: www.trysnes.no.
  • In Kristiansand gibt es den Tangen-Bobilplassen, einen einfachen Wohnmobilstellplatz für 25 Wohnmobile.
  • Der Lovisenberg Familiecamping liegt auf einer Halbinsel nördlich von Kragerø. Die schmale Zufahrt ist schön und aussichtsreich. Die terrassenförmig angelegten Plätze bieten oft einen schönen Blick auf den Hellefjorden und die umliegenden Hügel. Eine Übernachtung für 2 Pers. und 1 Wohnmobil kostet in der Nebensaison 150,-- NOK. Von vielen Dauercampern geprägt.
  • Entlang der Route gibt es viele weitere private Campingplätze.




Q

Homepage | ART | Photographie | Kunst | | TRAVEL | Kreuzfahrten | Irland | Portugal | Südafrika | WOHNMOBIL | Bretagne | Dänemark | Norwegen | Schottland | Schweden | IMPRESSIONEN | Reiseerzählung | Poesie | | Die Autorin | Datenschutz | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü