Chris Art & Travel


Direkt zum Seiteninhalt

Info

Schottland



Allgemeine Informationen:


  • Die Anreise mit dem eigenen PKW ist nur bedingt zu empfehlen, da die Fähranreisen häufig kostspielig und lang sind.
  • Die Anreise mit dem eigenen Wohnmobil ist eher zu empfehlen, da viele reizvolle Orte nur mit dem Fahrzeug erreichbar sind. Zu beachten ist jedoch, das auf vielen kleineren Straßen die Breite eines Wohnmobils sehr nachteilig ist, was durch den Linksverkehr noch erschwert wird und daher nur für kompaktere Wohnmobile und geübte Fahrer zu empfehlen ist.
  • In Schottland herrscht LINKSVERKEHR, daher ist es empfehlenswert, dass auch der Beifahrer ein geübter Autofahrer ist und den Fahrer unterstützt.
  • Die Mietwagen sind in den größeren Orten und an den Flughäfen zu mieten, wobei ein Preisvergleich wichtig ist.
  • Campingplätze stehen vorallem im Süden und an den Küsten ausreichend zur Verfügung, lediglich in abgelegenen Gebieten gibt es deutlich weniger Plätze. Mehrere Campingplätze in Schottland sind an Clubs gebunden, man kann jedoch für eine Nacht eine Clubgebühr entrichten. Sehr üblich auf vielen größeren Campingpätzen sind Mobilhomes, die zur Vermietung bereit stehen.
  • Info: Offiziel ist das Übernachten außerhalb von Campingplätzen nicht erlaubt.
  • Das schottische Straßennetz ist im Süden relativ gut ausgebaut, im dünner besiedelten Norden gibt es häufig deutlich schmalere Straßen. Wichtige Info: In den abgelegenen Regionen trifft man auch auf 'single lane roads', einer einspurigen Straße mit einigen Ausweisbuchten, bei der vorausschauendes langsames Fahren zu empfehlen ist.
  • Die Geschwindigkeitsbegrenzung liegt in geschlossenen Ortschaften bei 30 mph = miles per hour (ca. 48 km/h), auf zweispurigen Landstraßen bei 60 mph/ca. 96 km/h und auf motorways 70 mph/ca. 112 kmh.
  • Park- und Halteverbotsverstöße werden sehr strikt und kostspielig mit der Kralle am Rad geahndet, daher sollte man die Schilder und gelben und roten Markierungen am Fahrbahnrand stets beachten und lieber auf den nächsten Parkplatz mit Parkscheinautomat ausweichen.
  • Das Tankstellennetz ist in Süden relativ gut, in den Highlands und entlegenen anderen Orten sollte man rechtzeitig tanken.
  • Wichtiger Tipp: Viele der Durchfahrtbreiten und -höhen werden lediglich in Feet und Inch angezeigt, es ist daher sinnvoll sich diese Maße für sein eigenes Fahrzeug auszurechnen und vorab zu notieren und den Zettel griffbereit zu halten.



Ž


  • Wer mit dem eigenen Auto oder Wohnmobil anreisen möchte ist auf eine Fähre angewiesen.
  • Die sinnvollste Verbindung für eine reine Schottlandreise ist die Fährverbindung mit der DFDS Seaways von ljmuiden bei Amsterdam nach Newcastle in Nordengland. Die Fährlinie bietet günstige Frühbucherangebote und viele andere Specials an. In der Nebensaison ist es ebenfalls günstiger. Die Fährfahrt von Ijmuiden nach Newcastle dauert 16.30 Std und geht über Nacht. Näheres finden Sie im Internet unter www.dfdsseaways.de
  • Sollte man über sehr viel Zeit verfügen und auch eine Englandreise planen, bieten sich weitere Fährverbindung von den Niederlanden nach Süd- oder Westengland an.



T

  • Reisende, die eine Mietwagenrundreise oder Städtereise planen, für die lohnt ein Flug nach Edinburgh oder Glasgow.
  • In den letzten Jahren, sind die Direktflüge jedoch deutlich weniger geworden und häufig ist eine zeitraubende Flugverbindung über London notwendig.
  • Auch wie bei den Fährverbingung gilt, je eher man bucht, desto günstiger die Preise. Vor allem bei Billigfliegern.
  • Tipp: Wer erst kurzfristig bucht, sollte die Preise in einem der Preisvergleichsportale und direkt bei den Airlines genau prüfen, da es durchaus sein kann, das ein Linienflug mit einer renomierten Airline günstiger ist, als mit einem Billigflieger.
  • Innerhalb Schottlands werden auch interessante Bahnreisen angeboten.



ñ

  • Für die Einreise nach Großbritannien benötigen Deutsche Staatsbürger einen gültigen Personalausweis.
  • Es ist empfehlenswert bei Ankunft in der jeweiligen Region erst die Tourist Information aufzusuchen. Hier versorgt man Sie mit Kartenmaterial, Ausflugstipps, Campingführer, Bed&Breakfast Unterkünften und Anderem. Bereits vor Antritt der Reise kann man beim Britischen Fremdenverkehrsamt im Internet unter www.visitbritain.com und unter beim Schottischen Fremdenverkehrsamt www.visitscotland.com und www.scotland.org viele Informationen erhalten.
  • Die Sicherheit in Schottland ist vergleichbar mit Deutschland. Generell und besonders in größeren Städten gilt, ein vorausschauendes Verhalten ist empfehlenswert.
  • Die Stromspannung beträgt 240 V, ein dreipoliger britischer Adapter ist immer erforderlich und man sollte diesen vor Beginn der Reise besorgen.
  • Schottland ist sehr von Kultur geprägt. So gibt es eine Vielzahl an Schlössern und Burgen, Museen und vielen anderen kulturelle Sehenswürdigkeiten. Feste und Folklore gehören ebenfalls zum kulturellen Leben Schottlands, wie die einzigartigen Highland-Games, viele Reiterfeste oder das Military Tattoo in Edinburgh.
  • Die Natur Schottlands ist voller Kontraste. Dramatische Klippen, gewaltige Landschaften, verschlungene Meeresarme, romantische Seen (Lochs), sanfte Wiesen, dichte Wälder und eine reichhaltige Tierwelt.
  • Eine weitere Besonderheit Schottlands, sind die Schottischen Gärten. Viele sind aufgrund ihrer Architektur berühmt, andere aufgrund ihrer farbenfrohen Blütenpracht, wie z.b. Rhododendronarten.
  • Wer eine Städtereise nach Glasgow oder Edinburgh plant, der findet auf der Internetseite www.visitscotlandcities.de Informationen zu Unterhaltung und Nachtleben, Shopping, Restaurants, Unterkünfte und auch Insidertipps.




i

  • Die Landessprache ist Englisch, das klangvolle Gälisch ist jedoch in vielen Teilen noch Umgangssprache. Deutsch wird in der Regel nicht verstanden.
  • In Schottland trifft man auf sehr tolerante Menschen, mit viel Humour und charmanten schottischem Nationalstolz.






  • Der starke Golfstrom trägt dazu bei, dass Schottland eher kühle Sommer und mildere Winter erlebt.
  • Typisch sind schnelle Wetterwechsel und kräftige Regengüsse.
  • Die ideale Reisezeit richtet sich nach den persönlichen Interessen. Besonders gut für eine Rundreise eignet sich der Juni und der September. In der Hauptsaison (vor allem im Juli) wird es deutlich voller. Wer es vermeiden kann, sollte nicht während der Sommerferien nach Schottland reisen, da die Preise leicht anziehen und viele attraktive Bed&Breakfast Unterkünfte und Campingplätze belegt sein können.
  • Die Kleidung sollte leger und zweckmäßig sein, gutes Schuhwerk, Regenjacke und warme Kleidung sind unentbehrlich. Die Sonne sollte man jedoch nicht unterschätzen, daher gehört ein guter Sonnen- und auch ein Mückenschutz ins Reisegepäck.



Õ

  • Die Preise liegen über deutschem Niveau.
  • Viele Geschäfte akzeptieren Kreditkarten. Sollte man sich nicht sicher sein, sollte man vorab fragen, oder ausreichend Bargeld dabei haben. Beispiel sind B&B Unterkünfte.
  • Mit der EC-Karte können Sie an fast jedem Geldautomat Geld abheben.
  • Die Münzeinheit ist die der Pfund , 1 Pfund = 100 Pence. Schottland druckt auch seine eigenen Banknoten, die den gleichen Wert haben. TIPP: Geben sie den schottischen Pfund in Schottland aus, da in einigen englischen Orten, der schottische Pfund leider nicht akzeptiert wird.
  • Sinnvolle und geschmackvolle Souvenirs zu kaufen ist in Schottland nicht schwer. Besonders beliebt sind Wollwaren, Schottenschals, Schottenröcke und andere interessante Bekleidungsstücke. Zudem gibt es ein reichhaltiges Angebot an anderen schönen traditionellen schottischen Souvenirs, wie z.b. ausgefallenem Gälischem Silberschmuck. Klassisch sind auch geräucherter schottischer Lachs, Gälische Musik und natürlich Whiskey und Shortbread.
  • Die Lebensmittel kauft man am besten auf Wochenmärkten und in Supermärkten. Will man eine größere Auswahl, als in den Restaurants sollte man in den sehr guten schottischen Supermärkten einkaufen. Besonders in den größeren Ortschaften bieten diese eine Vielzahl an leckeren Snacks und anderen Leckereien.
  • Die meisten Geschäfte schließen bereits um 17.30 Uhr. Supermärkte und Geschäfte in größeren Einkaufszentren schließen auch später. Viele Supermärkte haben auch sonntags geöffnet.
  • Die angegebenen Preise beziehen sich auf das Jahr 2006.





  • Die typischeste Art in Schottland zu übernachten, ist in einem Bed&Breakfast. Diese Privatunterkünfte ermöglichen dem Gast eine familäre Athmosphäre und die Nähe zum Gastgeber. Die Auswahl an B&Bs ist groß und die Qualität und Preise varieren teilweise gewaltig.
  • Eine gehobenere Unterkunft ist die in einem Guesthouse, welche häufig stillvoll und traditionell geprägt sind. Guesthouses verfügen meist über ein kleineres Angebot an Verpflegungs- und Freizeitmöglichkeiten als ein Hotel. Einige liegen in landschaftlich reizvoller Lage und eine Übernachtung kann zu einem besonderes Erlebnis werden.
  • Besonders in den Ballungszentren, gibt es auch eine Vielzahl an Hotels.
  • Tipp: Meist ist das britische Niveau eher niedriger anzusiedeln, daher ist es häufig lohnend eine Unterkunft mit einem Stern mehr zu buchen. Auch die Beurteilungen von anderen Gästen in Internet Hotelportalen sollte man vorab studieren, dies gibt ebenso für B&Bs und Guesthouses.
  • Eine besonderes ausgefallene schottische Übernachtung, ist die in einem Schloßhotel.
  • Besonders im Hochsommer sollte man die Unterkünfte vorab reservieren.
  • Die Preise sind allgemein höher als in Deutschland.


Nähere Informationen finden Sie im Internet
www.visitscotland.com .



H

  • Kulinarisch hat Schottland mehr zu bieten als man erwartet. Vor allem in den größeren Städten finden man eine Vielzahl an besseren Restaurants. Neben der klassisch schottischen Küche sind auch die internationalen Küchen und die indische Küche immer eine Bereichung.
  • Typisch Schottisch: In vielen schottischen Gerichten wird Lamm oder Fisch verwendet. Neben vielen Eintöpfen und Pfannengerichten, finden sich auch Rind- (z.b Angus) und Wildspezialitäten auf den Speisekarten. Auch der schottische Käse zählt zu den besten Europas und ist ein wahrer Genuss. Reisende die typisch deftig Schottisch essen möchten, sollten Ausschau nach dem Zeichen 'Taste of Scotland' halten.
  • Eine weitere klassische schottische einfache Mahlzeit sind Fish and Chips, die man vielerorts in Schnellimbissen bekommt. Auch andere Fischspezialitäten werden regional angeboten, wie eine Vielzahl an Lachsspezialitäten.
  • Eine komplette Mahlzeit bietet bereits das deftige schottische Frühstück. Bacon and eggs, porridge (Haferbrei), sausage, kippers (Hering), baked beans, marmelade and toast. Marmelade ist meist die bittersüße Orangenmarmelade. Alle anderen Sorten heißen 'Jam'. Reisende, die am Morgen noch kein deftiges und opulentes Frühstück vertragen, sollten ein Continental breakfast bestellen.
  • Es gibt auch einige Spezialitäten, wie z.b. Haggis (gewürzte Schafsinnerein mit Hafermehl), die geteilte Meinung auslösen. Letzlich sollte jeder selbst seine Vorlieben kennen, und wenn man weiß, das man keine Innereien mag, sollte man einfach galant auf Haggis verzichten.
  • Die Preise in den Restaurants sind meist relativ hoch, günstigere kleine Mahlzeiten bieten meist Pubs, Tea Shops oder Cafeterias an.
  • Klassische Süßspeisen sind 'fruit cake', 'short bread', butterscotch tart (Teig mit Karamelfüllung), Waffeln und Ingwergebäck und vieles mehr.
  • Die Auswahl an Getränken in Schottland ist sehr groß. Vor allem das Bierangebot ist umfangreich. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Bitter (helles Bier) und Stout (stärkeres dunkles Bier). Üblicherweise bestellt man das Bier nach der Menge, entweder 'half a pint' oder 'pint' =ca.0,57 l. Eine weitere Besonderheit Schottlands ist natürlich eine reichhaltiges Angebot an klassischem Whiskey.




ä

  • Entlang der langen Küste, an den Seen und Flüssen finden Angler ideale Bedingungen. Meist ist ein Angelschein erforderlich. Der normalerweise in örtlichen Angelgeschäften, Postämtern oder Lebensmittelgeschäften erworben werden kann.
  • Golfer finden in der Heimat des Golfsports mit mehr als 550 Plätzen eine hervorragende Auswahl an Golfplätzen.
  • Schottland ist mit seinen über 900 Wanderwegen ein Eldorado für Wanderer.
  • Gute Bedingungen werden Bergwanderer, Mountainbiker und Reiter vorfinden.
  • Weitere mögliche Sportaktivitäten sind Klettern, Kanufahren, Skifahren und Segeln.



SPORT

Homepage | ART | Photographie | Kunst | | TRAVEL | Kreuzfahrten | Irland | Portugal | Südafrika | WOHNMOBIL | Bretagne | Dänemark | Norwegen | Schottland | Schweden | IMPRESSIONEN | Reiseerzählung | Poesie | | Die Autorin | Datenschutz | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü