Chris Art & Travel


Direkt zum Seiteninhalt

Info

Bretagne



Allgemeine Informationen:



  • Die Anreise mit dem eigenen Auto oder Wohnmobil ist für Fahrten in die schönen abgelegenen Orte Frankreichs sehr angeraten.
  • In den Großstädten und Touristenorten, muss man sich an den flotten Fahrstil der Franzosen erst gewöhnen.
  • Reiseveranstalter bieten auch Pauschalreisen an, wie z.B. Busreisen in die Normandie und Bretagne.
  • Die Autobahngebühren sind sehr hoch, so dass es sich lohnt gelegentlich auf die 'route national' N, auszuweichen, die jedoch auch stark von LKWs befahren werden.
  • Das französische Straßennetz ist eines der besten Europas. Lediglich die Beschilderung ist häufig unübersichtlich. Besonders in Ortschaften sind die Flut an Schilder etwas verwirrend.
  • Die Geschwindigkeitsbegrenzung liegt innerorts bei 50 km/h, auf Landstraßen bei 90 km/h und auf Autobahnen bei 130 (110) km/h.
  • Parkverbot herrscht bei Fahrbahnrändern mit gelber Markierung. Die meisten anderen Parkplätze sind gebührenpflichtig.
  • Das Tankstellennetz ist gut. Einige Tankstellen können sonntags geschlossen sein, oder sind per Automat zu bedienen. Tankstellen von großen Supermarktketten sind meist günstiger.
  • Die Normandie und die Bretagne ist ein ideales Reiseziel für Wohnmobile.
  • Auch die Anmietung eines Wohnmobils in Deutschland für eine 3 wöchige Rundreise ist eine interessante Alternative.
  • Die Normandie und die Bretagne verfügen über ausgesprochen viele günstige Wohnmobilstellplätze, häufig in traumhafter Lage, wie am Meer oder im Yachthafen. Viele Gemeinden haben die Plätze ausgeschildert. Weitere Informationen finden Sie nachfolgend unter Unterkünfte.




Ž



  • Bei der Einreise ist ein noch gültiger Personalausweis mitzuführen. Durch das in Kraft treten des Schengener Abkommens wird dieser an der Grenze jedoch nicht mehr kontrolliert.
  • Es ist empfehlenswert bei Ankunft in der jeweiligen Region erst die 'Office de Tourisme' aufzusuchen. Hier versorgt man Sie mit Kartenmaterial, Ausflugstipps, Campingführer und informiert sie über Aktivitäten. Bereits vor Antritt der Reise kann man beim Französichen Fremdenverkehrsamt im Internet, z.b. unter www.franceguide.com und www.bretagne.com Informationen einholen.
  • Die Sicherheit: In der Bretagne erscheint das Reisen etwas sicherer als in anderen Landesteilen, indenen Einbrüche in Fahrzeuge nicht ausgeschlossen werden können. Generell und besonders in Großstädtchen gilt, vorausschauend Verhalten und Wertgegenstände nicht im Fahrzeug lassen.
  • Ein Tipp: Da die meisten Restaurants, Geschäfte, Tankstellen und Supermärkte Kreditkarten akzeptieren, benötigt man nicht viel Bargeld.
  • Die Stromspannung beträgt 220 V. Wenn das Gerät nicht über einen flachen Eurostecker verfügt sind leider meist Adapter erforderlich.



i



  • Die Landessprache ist Französisch.
  • Fremdsprachen wie Englisch oder Deutsch werden in Frankreich eher selten gesprochen, daher ist es ratsam einige wichtige Redewendungen in Französisch zu erlernen, wie z. B. Beschilderung, Bezahlung und Lebensmittel.
  • Die selten genutze Sprache der Bretonen ist Keltischen Urspungs. So gibt es auch heute noch viele Schilder die in Bretonisch sind.
  • In Frankreich trifft man auf tolerante Menschen mit viel Nationalstolz.








  • Das Klima ist vom Atlantik beeinflußt und eher gemäßigt. Die durchschnittliche Sommertemperatur am Atlantik beträgt 16 Grad. Mildere Temperaturen findet man eher im Süden und im Landesinneren. Extreme Hitze- oder Kälteperioden sind selten. Die beste Reisezeit ist außerhalb der französischen Sommerferien. Schön ist es im Juni und September. Zudem empfiehlt sich die Apfelblüte in der Normandie im Frühling und die Weinlese in den Weinanbaugebiete im Herbst.
  • Die Kleidung sollte leger und zweckmäßig sein, neben dem Badeanzug sollte man gutes Schuhwerk, eine winddichte Jacke und warme Kleidung für die Abende einpacken. Zudem gehört ein guter Sonnen- und Mückenschutz ins Reisegepäck.



Õ



  • Rein in Luftlinie beträgt die Küstenlinie 600 km. Die Strände sind teilweise sehr schön und von unzähligen zerklüfteten Buchten umgeben.
  • Die Küste der Bretagne ist stark durch die Gezeiten geprägt, was einen Großteil seines faszinierenden Charmes ausmacht. Wer jedoch einen langen Strandspaziergang plant, sollte sich unbedingt über die genauen Zeiten informieren, um nicht vom einlaufenden Hochwasser überrascht zu werden.
  • Die Badewasserqualität ist meist gut und die Wassertemperaturen sind in den Sommermonaten am erträglichsten.



I



  • Die Preise liegen etwas über deutschem Niveau.
  • Fast jedes Geschäft akzeptiert Kreditkarten.
  • Mit der EC-Karte können Sie an fast jedem Geldautomat Geld abheben.
  • Die Münzeinheit ist der Euro, was das Reisen sehr erleichtert.
  • Es gibt eine Vielzahl an schönen Souvenirs die man in der Bretagne kaufen kann. Von Wein, Käse, Cidre, Produkte des Kunsthandwerks bis hin zu einer großen Auswahl an keltischen Gegenständen wie z.b. faszinierenden keltischem Schmuck u.a..
  • Die Lebensmittel kauft man am besten auf vielen schönen Wochenmärkten und in Supermärkten. Die Auswahl in den sehr großen Supermärkten ist überwältigend. Auch eine große Auswahl an frischem Fisch- und Meeresfrüchten wird in beeindruckender Weise in den großen Supermärkten angeboten.
  • Viele Geschäfte schließen in der Mittagspause. Ausnahmen sind meist größere Supermärkte.
  • Alle Banken sind montags bis freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.









  • In der Bretage findet man eine gute Auswahl an schönen Ferienhäusern.
  • Die französischen Hotels sind meist Hotels mit langer Tradition und Atmosphäre. Gelegentlich wird weniger Wert auf die Zimmerqualität, als die Gastronomie gelegt. Ein Hotelverband von Hotel-Restaurants ist der 'Logis de France'. Die Häuser dieses Verbandes sind bemüht komfortable Zimmer und typisches regionales Ambiente und Gastronomie anzubieten.
  • Für individuelle Rundreisen bieten sich zudem Campingplätze an. Frankreich verfügt mit über 5000 Campingplätzen über die meisten in Europa. Es gibt private Campingplätze und die städtischen meist einfacheren und günstigeren 'Camping Municipal'. Es finden sich Campingplätze jeden Standards. Eine Alternative ist Camping auf dem Bauernhof 'Camping a la ferme'.
  • Wohnmobilisten finden in der Bretagne eine große Auswahl an Wohnmobilstellplätzen, ein guter Stellplatzführer sollte daher nicht im Reisegepäck fehlen. Die Preise sind sehr moderat und liegen häufig zwischen 3 und 5 Euro die Nacht. Einige Plätze bieten einen schönen Blick aufs Meer. Die Einrichtung sind meist eher einfach. Zudem gibt es eine Vielzahl an kostenlosen Übernachtungsplätzen, wie z.B. in kleinen Gemeinden in der Stadtmitte oder vor Supermärkten. Einige Gemeinden bieten auch eine Versorgungsstation, die meist ausgeschildert ist und mit dem Einwurf einer 2 Euro Münze zu nutzen ist.
  • Eine weitere Besonderheit in Frankreich ist die Anmietung eines Hausboots. Es gibt unterschiedliche Boote, die zwischen 2 und 12 Personen Platz bieten und mit allem ausgestattet sind. Es werden keine nautischen Kenntnisse vorausgesetzt. Man sollte sich jedoch in französisch verständigen können.
  • Eine mondäne reizvolle Alternative sind Übernachtungen in Herrenhäusern oder Schlössern.





H



  • Kulinarisch hat Frankreich ausgesprochen viel zu bieten. Die Auswahl an Köstlichkeiten ist fantastisch.
  • Mit 400 Käsesorten bietet Frankreich Käseliebhabern eine große Vielfalt an Spezialitäten.
  • Typisch Französisch: Ein Crepe mit feiner Konfitüre. Die Franzosen essen gern und lassen sich Zeit beim Essen.
  • Überall in der Bretagne werden leckere Meeresfrüchte und Fischspezialitäten serviert.
  • Ein Tipp: Selbstverpfleger finden in den Supermärkten an der Fischtheke eine unvergleichliche Auswahl an frischen Meeresfrüchten und Fischen.
  • Schokoladen- und Gebäckliebhaber finden eine vielfältige Auswahl an kleinen feinen Leckereien, wie z.b. die Erdbeertarte.
  • Die Getränke: Neben einer großen Auswahl an guten Weinen und Calvados ist der Citre ein wirklich typisches französisches Getränk. Doch nicht jeder Citre ist gleich gut. Guter Citre ist in Fässern gekeltert und ist mit 'pur jus' gekennzeichnet.



ä



  • Die Bretagne ist ein Paradies für Aktivurlauber.
  • Gute Bedingungen werden Wanderer, Reiter, Radfahrer und Kanufahrer vorfinden.
  • Topreviere bieten sich den Seglern und Kite- und Windsurfern.



SPORT

Homepage | ART | Photographie | Kunst | | TRAVEL | Kreuzfahrten | Irland | Portugal | Südafrika | WOHNMOBIL | Bretagne | Dänemark | Norwegen | Schottland | Schweden | IMPRESSIONEN | Reiseerzählung | Poesie | | Die Autorin | Datenschutz | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü