Chris Art & Travel


Direkt zum Seiteninhalt

Dingle to Lahinch

Irland




Von Castlegregory nach Lahinch



Die Straße führt von Castlegregory entlang der Tralee Bay nach Tralee und von hier direkt an den Shannon River nach Tarbert. Hier muss man den Shannon mit einer Autofähre überqueren. Über den schönen Ort Kilrush geht es an die Atlantikküste nach Kilkee. Von hier entlang der Küstenstraße bis nach Lahinch. Ausflüge bringen einen von hier zu den Cliffs of Moher und nach Doolin.

Fähre:
Die ‚Killimer/Tarbert Car Ferry’ bringt Autos innerhalb von 20 Minuten über den
Shannon. Die Fähre verkehrt relativ regelmäßig, die Preise sind sehr hoch. Die Fährfahrt ist jedoch sehr schön.

Alternative zur Fähre:
Reisende, die eine relativ teure Fährfahrt vermeiden möchten, bietet sich die Strecke über das hübsche irische Städtchen
Adare und Limerick an.

  • Limerick, die drittgrößte Stadt Irlands, die einst von Wikingern gegründet wurde, bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das King John's Castle direkt am Fluss Shannon.
  • Nordwestlich von Shannon ist ein Besuch des aus dem 12. Jhr stammenden Bunratty Castle & Folk Park sehr empfehlenswert. Neben dem Folk Park, indem das Mittelalter lebendig wird, gibt es vieles weitere zu entdecken. Vor dem Schloß gibt es ein schönes altes Pub und ein sehr gutes Souvenirgeschäft mit Tea Garden.




K

Sehenswert auf dem Weg nach Kilrush:

  • Die Straße führt über Tralee, der Hauptstadt der Grafschaft Kerry, von der lieblichen Szenerie der Dingle-Halbinsel weiter nach Norden in flaches Farmland. Weiter geht es über Listowel, mit seinem netten Marktplatz, bis zur Fähre nach Tarbert. Schön soll ein Abstecher zu dem Badeort Ballybunnion sein.
  • Der flache weite Shannon River bildet die Grenze zur Grafschaft Clare. Saftige Wiesen umsäumen den Fluss, der bei Windstille eine fast spiegelglatte Wasseroberfläche hat. Auf der offenen Fähre genießt man die zwanzigminütige Überfahrt auf der stillen Flusslandschaft. Der Shannon River ist mit 400 km der größte Fluss Irlands und bildet zwischen seiner Quelle und der Mündung zahlreiche große Seen, die als Natur- und Wassersportparadiese gelten. Über den Grand Canal erreicht man mit einem Boot sogar Dublin.
  • Mit einwenig Glück kann man bei der Überfahrt an der Shannon-Mündung Delfine beobachten.



Diese Route führt vorbei an kleinen romantischen Seebädern hinein in die faszinierende Karstlandschaft der 'Burren' in der Grafschaft Clare.



Sehenswert in Kilrush:

Das ‚Maritime & Heritage Town’ ist ein kleines turbulentes Städtchen mit pittoreskem historischem Flair. Kilrush verfügt über eine touristische Infrastruktur und eine Reihe von Attraktionen, wie z.B. eine Klostersiedlung. Der Hafen hatte zur Zeit Napoleons eine bedeutsame Stellung und in Kilrush kann man eine Führung machen, die einen in die Zeit der 'Landlords' zurückversetzt.


  • Der Badeort Kilkee ist vor allem bei Einheimischen beliebt. Die Häuser, die dicht aneinander direkt um die weite halbrunde Badebucht stehen, werden durch eine kleine Mauer geschützt.
  • Die Küste bis nach Miltown bietet mehrere Strände und Buchten zwischen schroffer Felsen. Die raue Atlantikküste scheint allgegenwärtig.




Sehenswert in der Region um Lahinch:

  • Das kleinse Seebad Lahinch verfügt üben einen weiten und breiten Sandstrand. (FOTO OBEN LINKS)
  • Der Ort ist auch bei Golfern ein Begriff, da hier ein direkt am Meer gelegener Golfplatz, ein sogenannter ‚Links’, sogar Profigolfern einiges abverlangt. Neben Golfern finden sich viele Wellenreiter, die in der weiten Bucht geeignete Bedingungen finden.
  • Das junge Publikum der Wellenreiter prägt auch das Angebot an Pubs und Restaurants in der Innenstadt.
  • Kleiner Tipp: Auf dem Weg von Lahinch zu den Cliffs of Moher finden Sie auf der rechten Seite ein sehr interessantes Geschäft, welches typisch Irisches, Kunsthandwerk, Steine, Mineralien und Fossilien verkauft.



Highlight dieser Route: Die CLIFFS OF MOHER (FOTO OBEN MITTE + RECHTS)

Die majestätischen ‚Cliffs of Moher’ gehören zu den größten Attraktionen der Westküste.

  • Das Gelände ist großzügig eingezäunt, und bevor man die Steilküste zu sehen bekommt, muss man am Eingang 6,00 € (2011) Eintrittsgebühr bezahlen, welche die Parkplatzgebühr und den Besuch des Besucherzentrums mit einschließt.
  • Der Anblick der Cliffs ist bei gutem Wetter ein wahres Erlebnis, beeindruckend und wunderschön.
  • Über 8 km erstrecken sich die bis zu 214 m hohen Klippen. Einen besonders schönen Blick auf die Küstenlinie hat man vom 1835 erbauten O’Brien’s Tower.
  • In einem angeschlossenen Besucherzentrum wird man über die Cliffs informiert, kann sich mit Souvenirs eindecken und sich in einem kleinen Coffee Shop bei Tee und Sandwich aufwärmen.
  • In dieser Region kann es jedoch zu starkem Nebel kommen, man sollte sich daher vorher nach dem Wetter erkundigen, sonst kann der Besuch zu einer Enttäuschung werden.




  • Der kleine Ort Doolin gehört zu den Musikmekkas Irlands. Die Ortschaft ist wahrlich klein und erstreckt sich über ein breites Tal mit vereinzelten Häusern. Lediglich in der Ortsmitte findet man mehrere Musikpubs. In der Nähe befindet sich die mystische Doolin Cave, mit Stalaktiten, Höhlenkammern und Höhlenbach.
  • Wer genügend Zeit mitbringt, für den bietet sich ein Bootsausflug zu den Aran Inseln an. Die drei altertümlichen, relativ kargen Inseln, liegen in einmaliger Lage und sind für keltisches Brauchtum und Sprache bekannt. Auf Inishmore liegt ‚Dun Aengus’, ein Ringfort in atemberaubender Lage.
  • Nordöstlich von Lahinch liegt der ‚Burren’, ein 160 km² großer Nationalpark. Die karge Kalksteingebiet wirkt wie eine Mondlandschaft. Hier findet man 2000 Arten arktischer und alpiner Pflanzen sowie unterirdische Flüsse und Höhlen.
  • Im Burren Smoke House (Lisdoonvarna) kann man sich die Kunst des Fischräucherns in einer audiovisuellen Show anschauen und viele leckeren Räucherlachsvarianten kosten.
  • Der kleine Ort Lisdoonvarna ist ein Kurort mit Heilquellwasser.
  • Die karge Region ist zudem geprägt von Relikten aus prähistorischer Zeit, wie Dolmen und Steinforts.
  • In Kilfenora kann man die stattliche Kathedrale, Hochkreuze und das Burren Centre besichtigen.



N

Homepage | ART | Photographie | Kunst | | TRAVEL | Kreuzfahrten | Irland | Portugal | Südafrika | WOHNMOBIL | Bretagne | Dänemark | Norwegen | Schottland | Schweden | IMPRESSIONEN | Reiseerzählung | Poesie | | Die Autorin | Datenschutz | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü